Logo Hassberge
 
 
 
farbstreifen

Geografische Darstellung des Infektionsgeschehens

 

 

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht unter dem Link https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 die aktuellen Corona-Fallzahlen in den deutschen Landkreisen. Die sog. Corona-Ampel entspricht der farblichen Darstellung in der Karte wie folgt:

Corona-Ampel:RKI-Karte:
Rot<->Dunkelrot
Rot
Gelb<->Orange
Grün<->Hellgelb

 

Telefon-Hotline

Mit Aufhebung des Katastrophenfalles haben die Landkreise ihre Bürgertelefone (Corona-Hotline) weitestgehend eingestellt.

Allgemeine Fragen im Zusammenhang mit Corona können aber auch weiterhin über die Coronavirus-Hotline der Bayer. Staatsregierung gestellt werden. Sie ist täglich von 8 - 18 Uhr besetzt und telefonisch unter der Rufnummer

089 / 122 220

erreicht werden.

Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. Wesentlich betroffene Lebensbereiche sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Kontaktbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich beantwortet werden. Die Corona-Hotline der Staatsregierung wird bei ihrer Arbeit tatkräftig durch die bereits etablierte Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstützt.

Was sind "geeignete Maßnahmen"?

Lockerungen nach der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sehen in der Regel vor, dass der Veranstalter (Unternehmer, Händler, Handwerker, aber auch Gastwirten, Vereinsvorsitzende etc.) "geeignete Maßnahmen" ergreifen muss. Doch was sind "geeignete Maßnahmen"?

  1. Es gibt nicht DIE geeignete Maßnahme.
  2. Gemeint sind hingegen alle geeigneten Maßnahmen, Mittel und Hilfsmöglichkeiten, die eine Ansteckung und Verbreitung des Coronavirus wirksam verhindern.

Es müssen deshalb eine Vielzahl an Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko zu vermindern. Hierzu gehören z.B.

  • der Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden/Mitarbeiter/Kollegen
  • Händehygiene (waschen, desinfizieren), Handschuhe
  • Mundschutz, Nasen-/Gesichtsschutz der Mitarbeiter und Kunden
  • Schutzscheiben an den Kassen
  • Desinfektionsspender
  • Einlasskontrollen (Besucher-Obergrenzen, pro 20 m² höchstens ein Kunde)
  • Aushang von Merkblättern und Verhaltensregeln
  • Absperrungen
  • u.vm.

Die Summe aller ergriffenen Maßnahmen bilden ein Schutz- und Hygienekonzept

(das auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen ist). Vielfach gibt es bereits Hygieneschutzrichtlinien, die von den Verbänden in Abstimmung mit dem Bayer. Gesundheitsministerium ausgearbeitet worden sind.

 

Zahlreiche Tipps, Hinweise, Empfehlungen und Merkblätter gibt es u.a. auf folgenden offiziellen Internetseiten:

______________________________

Gesichtsmasken

Die IHK Würzburg-Schweinfurt gibt entsprechende Hinweise und Empfehlungen auf ihrer Homepage

______________________________

Fürsorgepflicht des Arbeitgebers

Auch hier hält die IHK einige Informationen für Sie bereit

 

Informationsangebote der Ministerien

Hinweis: Regierung und Ministerien haben ihr Informationsangebot zwischenzeitlich gut strukturiert, so dass eine explizite Verlinkung auf die zahlreichen Hinweise, Maßnahmen und Hilfen an dieser Stelle nicht mehr zielführend erscheint. FAQ's, Förderprogramme (Sofortgeld, Kurzarbeitergeld usw.) Ge- und Verbote etc. finden Sie auf der Startseite der Bayer. Staatsregierung:

www.bayern.de/service/coronavirus-in-bayern-informationen-auf-einen-blick/

Weitere Informationsquellen für Unternehmen

  • RKI (Robert-Koch-Institut) - FAQs:
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

  • BzGA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung):
    https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/


  • Wir.Helfen.Bayern
    Ein nicht-kommerzielles Informationsportal, das auf eine Initiative der Mitarbeiter der Professur für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht (Prof. Dr. Inge Scherer) der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und aufgrund der Corona-Krise als Ausgliederung aus dem ESF-Projekts „Virtuelles Kompendium Wirtschaft – Recht – Steuern für kleine und mittlere Unternehmen“ der Professur für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht (Prof. Dr. Inge Scherer) der Julius-Maximilians-Universität Würzburg entstanden ist.
    https://wir-helfen-bayern.de/antwortdatenbank